Bereits im letzten Jahr bin ich immer wieder über den Begriff ‚Microneedling‘ gestoßen und da ich doch sehr interessiert war, habe ich mich näher damit beschäftigt. Natürlich habe ich auch einen Dermaroller bei Amazon bestellt und passend dazu noch das ein oder andere Serum, welches mit Hilfe des Rollers in die Haut eingeschläust wird.

Zu dieser Zeit war ich noch nicht wieder in meinem erlernten Beruf, Kosmetikerin, tätig. Daher fehlten mir hier doch die ein oder anderen Grundlagen.

Nach langen hin und her, ob ich es mal versuche oder nicht, habe ich es dann doch mal probiert und ich habe alles mögliche falsch gemacht was man falsch machen konnte. Der Roller mit 1 mm Nadeln ist absolut ungeeignet gewesen für die Heimanwendung. Ich habe mich nicht daran gehalten den Roller abzusetzen nach dem Rollen einer kleinen Hautpartie, bin eher kreuz und quer über das Gesicht gerollt. Nur mein Glück war, dass ich so gut wie keinen Druck ausgeübt habe. Dadurch konnten keine größeren Verletzungen entstehen. Aber dadurch dringen die Nadeln auch nicht in die Haut ein und somit ist die Anwendung einfach nur unnütz.

Seit Anfang Januar arbeite ich nun wieder als Kosmetikerin und da ich doch recht lange in dem Beruf nicht gearbeitet habe und es ja wichtig ist die genutzten Produkte und Anwendungen genau zu kennen um sich auch richtig anwenden zu können, war ich Ende Januar zu einem Seminar von Biodroga MD.

 

Biodroga MD

 

Biodroga MD gehört wie auch Dr. Scheller, Sans Soucis und Biodroga zur BCG BADEN‑BADEN COSMETICS Group GmbH mit Sitz und Produktion in Baden Baden. Die Produkte von Biodroga MD sind alle frei von Parabene, Silokone, Mineralöle PEGs, Sulfate, Syntetische Duft- und Farbstoffe, tierische Inhaltsstoffe und Ethanolamine Phthalate. Mehr Informationen zur Firma und zu den Produkten findet ihr auf der Internetseite.

Während des 4 tägigen Seminars lernte ich nicht nur alle Produkte kennen, sondern auch zwei Behandlungen, die ich auf Arbeit auch regelmäßig beim Kunden anwende. Zum einen die Behandlung mit Säuren und zum andern das Microneedling. Dieses Seminar hat mir im Bezug auf das Microneedling die Augen geöffnet. Wie leichtgläubig und blauäugig ich doch mit dieser Behandlung umgegangen bin.

Während des Seminars haben wir Teilnehmer uns auch gegenseitig behandelt, sodass ich nun nicht nur weiß wie man mit dem Dermaroller umgeht, sondern auch weiß was eine Behandlung bedeutet. Um euch dies mal zu verdeutlichen habe ich Vorher- Nachherbilder von mir gemacht.

 

Auf dem ersten Bild sieht man mich lediglich mit Mascara auf den Wimpern, sonst habe ich keinerlei Make up aufgetragen.

Auf dem mittleren Bild sieht man mein Gesicht direkt nach der Behandlung mit dem Needle-Roller. Dieser hat eine Nadellänge von 0,25 mm. Ich habe bereits eine kühlende Maske bestehend aus Hyalurongelkonzentrat und Restrukturierungskonzentrat (beides von Biodroga MD) auf dem Gesicht. Man sieht deutlich die gerötete Haut und dazu sei noch gesagt das es an der Stirn und auch im Wangenbereich zu leichten Blutungen gekommen ist. Diese gingen aber recht schnell wieder zurück.

Auf dem letzten Bild sind etwa 29 Minuten vergangen und die Rötung ist bereits deutlich zurückgegangen. Jedoch war meine Haut auch noch am Folgetag sehr empfindlich und hat in manchen Bereichen bei Berührungen leicht geschmerzt.

 

Behandlungsablauf im Institut

 

Die Kosten für die Behandlung sind abhängig von der Lage des Institutes. Natürlich sind sie mitten in Berlin oder München viel teurer, wie bei mir auf dem Land. Daher lohnt es sich etwas Ausschau zu halten und zu vergleichen. Den da kann man bei einer Kur von 5 Sitzungen mal locker 100€ sparen und das bei Verwendung der gleichen Produkte. Eine Kurbehandlung wird übrigens in Abständen von etwa 7-14 Tagen durchgeführt. Und wir nutzen Roller mit einer Nadellänge von 0,5 mm.

Nach einem ausführlichen Gespräch mit der Kundin, in dem der Behandlungsablauf wie auch eine Vorbereitung auf die Behandlung geklärt werden.

Vor der eigentlichen Behandlung mit dem Roller wird die Haut wie gewohnt mit hautspeziefigen Produkten gereinigt.

Nun ist auf eine gute Hygiene zu achten. Es werden Handschuhe angezogen und die Gesichtshaut der Kundin wird mit einem hautfreundlichen Desinfektionsmittel getränktrn Gazetuper gereinigt.

Als Wirkstoffe kann man an sich so gut wie alle ölfreien Seren einschläusen. Am effektiefsten ist jedoch ein hoch konzetriertes Hyaluronserum da dies ja von Natur aus bereits eine aufpolternte Wirkung hat und wenn man es noch zusätzlich in die tieferen Schichten der Haut einbringt kann es dort länger und effektiver wirken und arbeiten. Wir nutzen hierfür das Hyaluronsäurekonzentrat 10 und darüber wird das Vitamin C Concentrat 15 aufgetragen und eingeneedelt.

Der Roller wird immer mit gleich bleibenden und nicht unerheblichen Druck über die Haut gerollt. Dies wird partieweise immer 3x horizontal, 3x vertikal und 3x diagonal gemacht. Hier ist darauf zu achten das man den Roller bei jeden Richtungswecksel von der Haut nimmt und nicht auf der Haut kratzt, sonst entstehen Risse!

Nachdem das komplette Gesicht (oder die zu behandelnden Stellen) geneedelt wurden wird mit einem Kochsalz getränkten Gazetuch das Gesicht abgerieben um eine Verkrustung der Microkanäle zu verhindern.

Nun wird noch eine Maske aufgetragen, die je nach Hautreaktion ausgewählt wird. Ab effektiefsten finde ich hier die Mischung aus Hyaluronsäuregelkonzentrat und Restrukturierungskonzentrat.

Besonders wichtig ist es das man während der Kur und auch noch mindesten 4 Wochen darüber hinaus einen hohen Lichtschutz nutzt. Und das täglich!

Zur Heimbehandlung kann der Kunde sich noch einen Roller mit 0,25 mm kaufen, was aber kein Muss ist.

 

Einsatzgebiete

 

Atrophische, alternde, reife Haut

blasser, fahler Haut (Raucherhaut)

Aknenarben. Linearenarben

Pigmentflecken

großporige Haut

ölige Haut

sonnengeschädigte Haut

Verlust von Spannkraft und Elastizität

Linien Fältchen

 

Nicht zu empfehlen bei:

 

Hautkrankheiten (Warzen, Hautkrebs, erhabene Male, Rosacea, Ekzeme, Psoriasis)

vorgeschädigte Haut (Medikamenteneinnahme, Krnakheiten, Chemo, Kortisonbehandlungen)

Herpes

Sonnenbrand

offene Hautstellen

entrzündlicher Akne

Blutgerinnungsstörungen

 

Ich weis dies ist jetzt nicht die beste Abbildung der Haut aber aus rechtlichen Gründen zeichne ich sie lieber selbst, bevor ich mir Probleme einhandle. 😀

Ich denke auf dem Bild kann man gut erkennen wie tief die Nageln der jeweiligen Roller gehen. Und auch der Unterschied von kosmetisch und medizinisch ist erkennbar. Die Zahlen zeigen jeweils wie viele Millimenter die Nadel hat.

Ab dem Stratum Basale beginnt der inversive (medizinische) Bereich. Dieser wird von einer Kosmetikerin nicht angerührt, den hier beginnt die Arbeit der Ärzte und Dermatologen. Und wenn schon eine Kosmetikerin nicht mehr in diesem Bereich arbeitet, so sollte es ein Leihe zu Hause erst recht nicht machen.

Diese ganzen Roller die den Markt aktuell ja regelrecht überschwämmen sind lediglich dazu da um dem Hersteller euer Geld in die Tasche zu spülen. Oftmals sind sie sehr schlecht verarbeitet. Schon währen der ersten Anwendung bleiben die Nadeln in der Haut stecken. Meist sind die Nadeln mit Kleber in das Plastik geleimt und wer etwas in Chemie aufgepasst hat der wird sicherlich schnell merken das Kleber in Verbindung mit zum Beispiel Alkohol, welcher zum desinfizieren genutzt wird, kein langes Leben haben wird. Somit richtet man mit diesen Rollern sehr viel Schaden an seiner Haut an.

 

Meine Meinung

 

Die Methode richtig an gewannt ist sehr wirkungsvoll. Ich habe dies besonders bei den älteren Teilnehmerinnen sehen können. Bereits nach der Behandlung sah die Haut viel glatter und jünger aus. Natürlich ist bei mir nicht wirklich ein Effekt erkennbar. Aber mit Anfang 30 brauche ich der Art Behandlung auch noch nicht  an mir machen lassen. Ich habe für mich auch festgelegt das ich das Microneedling aktuell noch nicht benötige und eher mit Ende 30 nochmals darüber nachdenke es mal machen zu lassen.

 

Sonnige Grüße 

 

 

Mir geht es in diesem Bericht lediglich darum aufklärend zu arbeiten. Ich möchte lediglich das Ihr wisst auf was Ihr euch mit den Rollern einlasst. Bei falscher Anwendung könnt Ihr eurer Haut sehr großen Schaden zufügen und das ist nun wirklich nicht Sinn und Zweck dieser Behandlungsmethode. Es ist auch meine ganz persönliche Meinung und meine gemachten Erfahrungen. Jeder sieht es anders und das ist auch gut so!

Ich habe in meinen Bericht auch bewusst auf Bilder von Produkten verzichtet, lediglich einige Namen mir Bekannter Produkte habe ich verwendet, da dies für mich einfacher ist und ich es anschaulicher finde, wie die Bezeichnung ‚Produkt XYZ‘.

[Biodroga MD] Microneedling – meine Erfahrungen + Bilder
Markiert in:         

11 Gedanken zu „[Biodroga MD] Microneedling – meine Erfahrungen + Bilder

  • 10. März 2017 um 7:06
    Permalink

    Lieben Dank für Deinen offenen und ehrlichen Bericht. Bislang kannte ich diese Methode noch gar nicht. Ich glaube nicht, dass ich das möchte. Wenn dann, nur von Leuten, die sich auskennen. Da kann man viel falsch machen, traurig dass es soviele billige und ungeeignete Produkte gibt. Aber wie heißt es so schön, Geld regiert die Welt. Lg

    Antworten
    • 10. März 2017 um 9:58
      Permalink

      Hey Blanka

      Danke für deinen Kommentar.
      Ja, leider wird heute wirklich mit allem Geld gemacht und da interessiert es meist nicht ob damit eine Gefahr einher geht oder nicht…

      Sonnige Grüße
      Franzy

      Antworten
    • 10. März 2017 um 10:04
      Permalink

      Hey

      Danke 🙂

      Sonnige Grüße
      Franzy

      Antworten
  • 10. März 2017 um 22:01
    Permalink

    Hi Franz,
    die Verwendung dieser Rollen kannte ich noch gar nicht. Wozu werden denn in der Medizin die noch viel längeren Nadeln verwendet? Auch um Pflegeprodukte unter die oberste Hautschicht zu bekommen?
    LG Melli

    Antworten
    • 10. März 2017 um 22:03
      Permalink

      Hey Melli

      Die längeren Nadeln werden zum Beispiel zur Behandlung von Verbrennungsnarben genutzt.

      Sonnige Grüße
      Franzy

      Antworten
  • 10. März 2017 um 23:09
    Permalink

    Wow!
    Mich beschäftigt das Thema auch. Allerdings ist das auch etwas zu früh für mich (für dich wohl auch). Aber solche ’neuen‘ Technologien sind wirklich faszinierend. Auch dein Mut es zu testen, ich hätte wirklich etwas Angst vor den Nadeln.
    Nicht so gut finde ich, dass das Thema so gehyped wird, das es viele zu Hause selbst machen. Ich bin nicht sicher ob ein nicht-Profi das zu Hause machen sollte. Was passiert wohl, wenn man zu viel Druck ausübt?
    Ich möchte es wohl nicht wissen 😀 😀
    Danke für den sehen informativen Beitrag!
    Liebe Grüße Nadine

    Antworten
    • 10. März 2017 um 23:44
      Permalink

      Hey

      Ja klar für eine solche Behandlung sind wir wahrlich noch zu jung. 🙂
      Gerade wenn die Nadeln und der Roller an sich nicht optimal verarbeitet sind, bleiben die Nadeln in der Haut stecken oder man kann sogar Verletzungen hervorrufen, die vernarben. Man sollte solch eine Behandlung nicht ohne Fachgespräch selbst zu Hause machen.

      Sonnige Grüße
      Franzy

      Antworten
  • 11. März 2017 um 8:21
    Permalink

    Ich verstehe so und so nicht dass Leute so eine Behandlung selbst zu Hause machen. Bei dir ist es ja was anderes weil du dich damit besser auskennst und einen Beruf in diese Richtung hast! So eine Behandlung sollte so oder so nur von einer Kosmetikerin gemacht werden weil man ja echt viel Schaden anrichten kann.

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

    Antworten
    • 12. März 2017 um 19:59
      Permalink

      Hey

      Danke für deinen Kommentar.
      Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich versteh es auch nicht, gerade weil ein Leihe gar nicht weiß wie viel Druck man ausüben muss und da wird dann meist nur so drucklos wie möglich über die Haut gerollt und das bringt im Endefekt gar nichts.

      Sonnige Grüße
      Franzy

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.